Grundsätze

ALTERNATIV

Unsere Gesellschaft braucht einen radikalen Kurswechsel. Probleme wie z.B. der Klimawandel, die wachsende soziale Ungleichheit oder die Ausbeutung von Mensch und Tier lassen sich nicht „more of the same“ lösen. Es braucht einen grundlegenden Systemwechsel. Dafür müssen wir Alternativen jenseits des Mainstream erarbeiten, ausprobieren und durchsetzen.

BASISDEMOKRATISCH

Die repräsentative Demokratie ist in einer Krise. Zu Recht haben die Menschen kein Vertrauen mehr in die Faymanns und Mitterlehners unserer Zeit. Die Politik ist müde, mutlos und hat keine Visionen. Daher braucht es starke Bewegungen und Organisationen, die Politik „von unten“ machen. Wir möchten stark in der Studierendenschaft verwurzelt sein. Wir stehen für flache Hierarchien und basisdemokratische Entscheidungen.

FEMINISTISCH

Unsere Gesellschaft ist patriarchal geprägt. Aufgrund von Geschlechterrollen, den Verhältnissen im Bildungswesen und am Arbeitsmarkt sowie Männer-Seilschaften haben wir noch immer keine Gleichbehandlung von Frauen* erreicht. Gewalt an Frauen ist nach wie vor weit verbreitet. An den Hochschulen sind Frauen* auch heute noch benachteiligt. Wir kämpfen für tatsächliche Gleichbehandlung und für konkrete Schritte, z.B. wirksame Frauenförderung in Hochschulen und Wissenschaft.

SOLIDARISCH

Freiheit und Würde aller Menschen sind unantastbar. Unsere Solidarität gilt jenen Menschen, deren Freiheit gefährdet ist und deren Würde und Rechte verletzt werden. Leider erschöpft sich die Solidarität vieler darin, online ein „Gefällt mir“ zu hinterlassen. Echte Solidarität braucht mehr als bequeme Symbolpolitik – sie braucht eine klare Analyse der gesellschaftlichen Verhältnisse, politische Zielsetzungen und gemeinsames, organisiertes Handeln.

PAZIFISTISCH

Gewalt ist keine Lösung. Wir lehnen physische, psychische und strukturelle Gewalt ab. Das gilt auch für wirtschaftliche und geistige Ausbeutung. Nur durch demokratisches, nachhaltiges Handeln können wir als Gesellschaft mit Konflikten gut umgehen. Dazu gehört auch, gesellschaftliche Verhältnisse zu hinterfragen und zu bekämpfen, die systematisch Konflikte und Gewalt erzeugen, wie etwa Nationalismus und Kapitalismus.

ÖKOLOGISCH

Eine solidarische, nachhaltige Gesellschaft braucht einen wirksamen Umweltschutz. Nur so können wir und zukünftige Generationen in einer besseren Welt leben. Das gegenwärtige Wirtschaftssystem erzeugt tödliche Gefahren, wie den Klimawandel, verseuchtes Wasser und vergiftete Böden. Es braucht dringend einen Kurswechsel. Dieser kann nur in unserer Gesellschaft als ganzes gelingen. Im Kleinen können wir selbst etwas dazu beitragen, indem wir Umweltschutz im Alltag leben.

LUSTVOLL

Politik von unten kann Spaß machen. Wir engagieren uns nicht für Unsere Hochschulen und die Welt gemeinsam mit anderen engagierten Menschen zu verändern, ist eine schön und befriedigende Erfahrung. Wir verbinden zielorientierte Politik von unten mit selbstbestimmtem, lustvollem Aktivismus.